Wappen ‚Ahsbahs ‚

Wappenbild nicht vorhanden

Ahsbahs

Heiligenstedten/Holstein
Ältester bekannter Vorfahr im Mannesstamm: Claus Asebahrs, * um 1630, geheiratet um 1660 in Heiligenstedtenerkamp. In Silber ein grüner Mittelschild, darin drei aus dem unteren Schildrand hervorkommende goldene Gerstenähren, die beiden äußeren beblättert, begleitet oben von einer rotgehörnten schwarzen Bullenstirn, sowie seitlich und unten von drei blauen Hufeisen, die Stollen nach unten. Auf dem Helm mit rechts blau-silbernen und links rot-silbernen Decken eine goldenbewehrte silberne Gans.
Führungsberechtigt sind/ The following are entitled to bear this coat of arms: Eingereicht bzw. neu angenommen am 25. Juli 1980 von Hans Peter Ahsbahs, Landwirtschaftsmeister, * Grevenkop24. 1. 1948, für sich und seine ehelichen Nachkommen im Mannesstamm.
Erstellt von/ Created by PRO HERALDICA®, Rolf E. Sutter
Eingereicht von/ Submitted by PRO HERALDICA®, Stuttgart.
Eingetragen unter Nr./ Registration no 80235

Wollen Sie hier ihr eigenes Wappen sehen?