Wappen ‚Brennemann ‚

Wappenbild Brennemann

Brennemann

Alsheim-Gronau, jetzt Rödersheim-Gronau 2, Krs. Ludwigshafen am Rhein
Ältester gesicherter Vorfahr im Namensstamm: Johannes Brennemann * um 1725, Tannischer Hofbeständer zu Gronau, ab 1782 Halbergischer Hofbeständer in FuBgönheim, t 6. l. 1784, verheiratet mit Susanna, Vater des Johannes Brennemann, * um 1750, f (ertrunken) im Schloßgraben der Burg Gronau, 1777, drei Wochen vor Weihnachten, und Maria Magdalena Clair, Tochter des Andreas Clair, Eltern desJohannes Brennemann, * Gronau 18.6.1778. In Silber ein in eine schwarze Jacke mit goldenen Aufschlägen, goldenem Gürtel, schwarzer Kappe mit goldener Krempe und schwarzen Schaftstiefeln gekleideter Jüngling, in der Rechten eine rotbrennende schwarze Fackel, in der Linken eine naturfarbene Branntweinflasche balkenweise gegen seine linkeHüfte haltend. Auf dem rot-golden bewulsteten Helm mit schwarz-silbernen Decken der Jüngling wie im Schilde, aber wachsend und die Branntweinflasche in der Rechten pfahlweise an Stelle der Fackel haltend, mit der Linken statt der Branntweinflasche den Gürtel fassend, von der Gürtellinie aufwärts eine rote Flammenglut überdeckend.
Führungsberechtigt sind/ The following are entitled to bear this coat of arms: Eingereicht bzw. neu angenommen am 15. Januar 1983 von Helmut Brennemann, * Alsheim-Gronau 16. 6. 1950, für sich und seine ehelichen Nachkommen im Mannesstamm sowie die übrigen ehelichen Nachkommen imMannesstamm seines vierfachen Urgroßvaters Johannes Brennemann t 1777).
Erstellt von/ Created by PRO HERALDICA®, Rolf E. Sutter
Eingereicht von/ Submitted by PRO HERALDICA®, Stuttgart.
Eingetragen unter Nr./ Registration no 83448

Wollen Sie hier ihr eigenes Wappen sehen?