Wappen ‚Feghelm ‚

Wappenbild Feghelm

Feghelm

Neustadt a. d. Aisch
In Silber ein aus blauem Schildfuß wachsender Geharnischter, der Helm besteckt mit einer blauen undeiner silbernen Feder, auf der rechten Faust einen auffliegenden natürlichen Falken haltend.Auf dem Helm mit blau-silbernen Decken der Geharnischte mit dem Falken wie im Schilde, zwischenzwei silbern-blau übereckgeteilten Büffelhörnern.
Ältester bekannter Vorfahr: Ältester bekannter Vorfahr im Mannesstamm: Johann Christoph Feghelm, Landesausschußkapitän inder Freien Reichsstadt Windsheim (jetzt Bad Windsheim), * um 1659.
Führungsberechtigt sind/ The following are entitled to bear this coat of arms: Hermann Friedrich Feghelm, Studiendirektor a. D., Pfarrer, * Feuerbach,jetzt Stuttgart-Feuerbach, 16.6. 1918, seine Ehefrau Erna Frieda, geb. Hähr, sowie alle übrigenNachkommen im Mannes- und im Namensstamm seines obengenannten fünffachen Urgroßvaters JohannChristoph Feghelm. Erstmais belegt durch Siegelabdruck des dreifachen Urgroßvaters Georg Friedrich Feghelm, * Neustadt a. d. Aisch 1. 7. 1729, Präzeptor in Dinkelsbühl, 1769 bis 1800 Pfarrer in Schopflohe im Ries. Dessen Vetter Casimir Friedrich Joh. Albrecht, * Neustadt a. d. Aisch 1. 12. 1729,begründet die Linie von Feghelm/von Fechthelm. (Vgl. v. d. Becke-Klüchtzner, Der Adel des Königreichs Württemberg, Stgt. 1879, S. 334; J. Siebmacher, Der Adel des Königreichs Württemberg,Nachträge u. Ergänzungen, Nbg. 1858, S. 41; Adelslexikon, Bd. III, Limburg/Lahn 1975, S. 232.)
Erstellt von/ Created by PRO HERALDICA®, Rolf E. Sutter
Eingereicht von/ Submitted by PRO HERALDICA®, Stuttgart.
Eingetragen unter Nr./ Registration no 88111

Wollen Sie hier ihr eigenes Wappen sehen?