Wappen ‚Gebhardt ‚

Wappenbild Gebhardt

Gebhardt

Steinbach am Brand, Krs. Forchheim
Durch einen erhöhten silbernen Wellenbalken geteilt, oben in Gold ein silbern-rot fünfmal schräggeteilter Pfahl zwischen zwei aus den oberen Schildecken hervorkommenden, sparrenweise von je einem roten Schrägbalken überdeckten rotbewehrten schwarzen Löwenpranken, unten in Grün ein schwebender golden mit roten Aufschlägen gekleideter linker Arm, in der bloßen Hand eine goldene beblätterte Ähre schräglinks haltend. Auf dem grün-golden bewulsteten Helm mit grün-goldenen Decken ein wie der Arm im Schilde gekleideter emporgereckter Arm, balkenweise eine vierendige, auf der dritten Sprosse mit einer roten Liliebesteckte schwarze Hirschstange haltend.
Ältester bekannter Vorfahr: Ältester bekannter Vorfahr im Mannesstamm: siehe Anhang.
Führungsberechtigt sind/ The following are entitled to bear this coat of arms: Eingereicht bzw. neu angenommen am 7. Dezember 1981 von Werner Gebhardt, Dipl.-Ing. (Bauingenieur), öffentlich bestellter und vereidigter Bausachverständiger in Esslingen am Neckar, * Dresden 21.10.1925, für sich und seine ehelichen Nachkommen im Mannesstamm sowie zugunsten der übrigen ehelichen Nachkommen im Mannesstamm seines fünffachen Urgroßvaters Johann Gebhardt, Bauern in Steinbach am Brand, • Wallsdorf, =» Kirchensittenbach 20.6.1673, + Steinbach am Brand 1.3.1732, (geheiratet in I. Neunkirchen a.B. 24.5.1700 Anna Singer verw. Muncker, * ca. 1665, t vor 1718), geheiratet in II. Neunkirchen a.B. 21.6.1718 Kunigunda Wendler, * Tauchersreuth 22.4.1692, t . . .
Erstellt von/ Created by PRO HERALDICA®, Rolf E. Sutter
Eingereicht von/ Submitted by PRO HERALDICA®, Stuttgart.
Eingetragen unter Nr./ Registration no 81681

Wollen Sie hier ihr eigenes Wappen sehen?